Druckpunktanalyse

Maßanzüge gegen Rückenschmerzen? Knapp 50 Prozent der Deutschen klagen über Rücken- und Schlafprobleme. Eine neue Volkskrankheit hat sich rasch ausgebreitet.

Das Alter ist längst kein Gradmesser mehr für Rückenschmerzen und Schlafprobleme. Orthopädische Praxen, Physiotherapeuten und Sportmediziner haben regen Zulauf an Patienten aller Altersgruppen. Ob Fehlstellungen oder Haltungsschäden, Bandscheibenvorfälle oder Unfälle, fast jeder zweite Deutsche klagt über Rückenprobleme.

Ganz ähnlich ist die Situation beim erholsamen Schlaf. Obwohl längst wissenschaftlich erwiesen ist, dass der gesunde Schlaf eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen ist, erkennen die Menschen nur allmählich die Bedeutung für ihre Gesundheit und die Erhaltung ihrer Leistungsfähigkeit. Eine Studie des Max-Planck-Instituts ergab, dass rund 42 Prozent der Deutschen an Schlafstörungen leiden. Insbesondere junge Menschen. Jeder Vierte hat Schwierigkeiten beim Ein- oder Durchschlafen und allzu oft wird das Problem ganz einfach nicht ernst - und damit hingenommen.

Dabei regenerieren Gehirn und Organismus im Schlaf, wobei Schlafstörungen mit verantwortlich sind für viele Magen-, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Depressionen. Die Ursachen für all diese Probleme können sowohl am schlecht ausgerüsteten Arbeitsplatz, als auch im Schlafzimmer der Betroffenen zu finden sein.

Ob falscher Bürostuhl, Schreibtisch oder Matratze ..

Ob falscher Bürostuhl, Schreibtisch oder Matratze, der Mediziner Dr. Thies hat es sich zur Aufgabe gemacht, Grundlagenforschung zu betreiben und die heute so notwendige Aufrechterhaltung der Arbeitskraft und Vitalität bis ins hohe Alter zu unterstützen. In seiner Schlafpraxis lautet das Motto: Jeder Mensch ist anders! Eigentlich weiss das jeder. Gewicht und dessen Verteilung, Größe, Alter und Statur sind stets unterschiedlich.

Eine in 7-Zonen vorgefertigte Standard-Matratze für einen 190 cm großen Mann, kann natürlich eine 160 cm große Frau nicht genauso unterstützen. Dazu kommen oftmals viele krankhafte Veränderungen des Körpers oder besondere Schlafstellungen, auf die Rücksicht genommen werden muss. Produkte von der Stange scheiden damit aus.

Der Mediziner fand jedoch ebenso logisch denkende Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, ein Schlafsystem zu entwickeln, das individuell und konsequent nach den Bauplänen des Menschen entwickelt wurde. Die Lösung ist eine Liegefläche, die aus Modulen besteht. Diese Module werden dem Gewicht, der Körpergröße, sowie besonderen Gegebenheiten angepasst. Die genaue Ermittlung der Druckverteilung übernimmt eine sensible Sensormatte, die auf die Matratze gelegt wird und ein Computerprogramm.

Während der Auflagedruckmessung erkennt der Spezialist sofort, wo es drückt. Die Stärke der unterschiedlichen Drücke wird dabei in verschiedenen Farben dargestellt und sofort auf das exakt gleich große Computermodell projiziert. Zusammen mit dem vom ENISDA-Institute entwickelten Schlaferfassungsbogen wird so die Basis zur Erstellung eines persönlichen Schlaf- und Liegeprofils geschaffen. Drohende Durchblutungsstörungen, verbunden mit häufigen Drehungen - aber auch mangelnde Unterstützung, vorwiegend im Lendenbereich, kommen hier schonungslos ans Tageslicht.

"Mit dieser Messung können wir für jeden Menschen die optimale Schlafunterlage definieren", berichtet der ehemalige ESRI-Liegediagnostiker und jetzige Leiter von ENISDA, Armin Pytlik, der schon zahlreiche Druckauflagemessungen bei Personen verschiedensten Alters, Körpergewichts und unterschiedlicher medizinisch-orthopädischer Vorgeschichte durchführte.